Main Content

Herz-Lungen-Maschine / Kardiotechnik

Die Haupttätigkeit des Kardiotechniker umfasst die eigenverantwortliche Durchführung der extrakorporalen Zirkulation zur Herz-Kreislaufunterstützung und damit zusammenhängende Tätigkeiten. Unter extrakorporaler Zirkulation (EKZ) versteht man den Blutkreislauf der durch die Herz-Lungen-Maschine (HLM) ausserhalb des Körpers geführt wird. Die Aufgabe des Kardiotechnikers ist vor allem die Anwendung und Überwachung der HLM während der Operation am Herz oder herznahen Gefässen.

Darüber hinaus ist das Team Kardiotechnik für die Bereitstellung herz- und lungenunterstützender Systeme verantwortlich. Auch blutsparende Massnahmen wie kleine Füllvolumina und das Füllen der HLM mit patienteneigenem Blut sowie die Konzentration und Aufbereitung (Cell Saver) des Patientenblutes nach dem Einsatz der HLM gehören zu seinen Aufgaben. Bei bestimmten Operationen benötigt der Operateur einen sogenannten Fibrinkleber zum Verschluss kleiner Blutungsstellen oder Wundflächen. Diesen Fibrinkleber stellen unsere Mitarbeiter aus patienteneigenem Blut her. Wir versuchen möglichst patienteneigene Materialien oder wenn es sich nicht vermeiden lässt, biokompatible (körperverträgliche) Materialien zu verwenden. Das heisst, dass die von uns eingesetzten EKZ-Systeme eine biokompatible Beschichtung besitzen und so die Entzündungsreaktion im Körper verringern. Bei hausinternen Untersuchungen konnten wir bestätigen, das durch den Einsatz einer speziellen Luftblasenfalle (Dynamic bubble trap) die Mikroluftblasenmenge im Blutstrom stark verringert wird. Diese Luftblasenfalle kommt bei uns bei jeder EKZ zum Einsatz. Eine weitere Spezialität sind unsere EKZ-Systeme bei minimalinvasiven Operationen mit Ministernotomie (nur 1/3 des Brustbein wird geöffnet gegenüber ganzer Öffnung des Brustbein) bei Aortenklappenersatz oder Operationen an der Trikuspidal- und/oder Mitralklappe nach Port Access Technik (kleiner seitlicher Zugang zum Herzen ohne Durchtrennung des Brustbein - Schlüssellochtechnik).

Um in unserem Spezialgebiet immer am Puls der Zeit zu bleiben, folgen wir den Reakkreditierungsrichtlinien des European Board of Cardiovascular Perfusion (EBCP). Die Mitarbeiter der Abteilung Kardiotechnik besuchen mindestens einmal jährlich einen internationalen Kongress, Workshop oder Kurse, in denen neueste Entwicklungen im Fachgebiet Kardiotechnik präsentiert werden. Weiterhin pflegen wir regen Kontakt mit Kardiotechnikern im In- und Ausland und hospitieren auch in deren Kliniken, um weitere Entwicklungen und Verbesserungen für unser Perfusionssystem zu finden.

Kontakt

+41 44 387 36 55

cardiotechnik.hirslanden@hirslanden.ch

Mira Klein (ECCP)
Simon Costabile (ECCP)
Jörg Schaarschmidt (ECCP)
Michael Stanzick (Dipl. KT)
Fotios Archontidis (ECCP)